Humboldthafen Berlin Mitte

Architekt: Bauherr: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, Abteilung Tiefbau

Berlin, Deutschland

Der unter Denkmalschutz stehende Humboldthafen ist ein Hafenbecken im Berliner Bezirk Mitte, errichtet nach den Plänen des Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné und benannt nach dem Naturforscher Alexander von Humboldt. 

Bei der Erneuerung der rund sechs Meter hohen Uferwände wurde die Unterkonstruktion komplett neu gebaut, für die Abdeckung wurde etwa die Hälfte der alten Platten denkmalgerecht aufgearbeitet und wiederverwendet.

Um die Uferwände wieder vollständig verkleiden zu können, wählte man Verblendmauersteine aus dem Kalkstein VeroStone Jura Gold. Seine exzellenten Verwitterungseigenschaften machen das Material, gewonnen aus den oberen Schichten des Jura, zur idealen Verkleidung im Außenbereich.

Um jeden der 10 cm dicken Steine passgenau installieren zu können, wurden viele von ihnen mit Schrägschnitten versehen. Die 80 cm langen und zwischen 40 und 55 cm hohen Platten erhielten eine gesägte Oberfläche und passen so perfekt zu den vorhandenen Steinen.

Materialien

  • humboldthafen-do_b_hh_fassade-verpixelt.jpg
  • humboldthafen-2020-08-11_071947.jpg
  • humboldthafen-do_b_hh_2018_04-verpixelt.jpg
  • humboldthafen-2020-08-11_072038.jpg
  • humboldthafen-do_b_hh_outdoor_277.jpg
  • humboldthafen-2020-08-11_072124.jpg

News